Natürliche Gemeindeentwicklung
menu

Sechs Wachstumskräfte

Das Denk- und Handlungsfundament

Das Gleichnis vom Aufwachsen der Saat spricht vom ‚Von-selbst’-Wachstum. Dies geschieht durch kontinuierliches Verstehen der Dynamik einer lebenden Gemeinde und dem Beseitigen der Wachstumshindernisse. Dies entspricht der Arbeit des Bauern, um eine erfolgreiche Ernte einzufahren.

Für Gemeindeleitungen, die Gemeinde eindimensional als Organisation und nicht als einen wachsenden Organismus betrachten, kann es schwierig sein, hier umzudenken.
Dies ist aber der Kern von NGE: Es ist der Prozess, um zu verstehen, wie Gott gesunde Organismen wachsen lässt und dann mit ihm zusammenzuarbeiten, indem die Hindernisse beseitigt werden.

Was wachsende Gemeinden mit einer hohen Qualität zudem auszeichnet, sind nicht bloss die hohen Werte in den acht Qualitätsmerkmalen, sondern auch ein organisches, vernetztes Denken und Handeln innerhalb der Gemeinde. Die sechs Wachstumskräfte bilden das Denk- und Handlungsfundament für die acht Qualitätsmerkmale.

Im NGE-Prozess ist es entscheidend, dass die Gemeindeleitung lernt, gemäss den Prinzipien der Wachstumskräfte zu denken, zu handeln und in die konkrete Umsetzung mit einzubeziehen. Dies ist der Schlüssel zum ‚Von-selbst’-Wachstum.

Weiter zum trinitarischen Kompass »

_csm_DE_087_db3f5b4c5f